Eine Anmerkung zur bevorstehenden Bundestagswahl

Die Zeitgeist Bewegung ist KEINE politische Bewegung.

Aufgrund jahrzehntelanger Indoktrination denkt ein großer Teil der Bevölkerung nach wie vor, dass sich gesellschaftliche Probleme mittels Politik lösen lassen. Im Zuge dessen ist es wichtig anzumerken, dass die Zeitgeist Bewegung KEINE politische Bewegung ist. Wir werden uns nicht zur Wahl stellen, und wir werden nicht zur Wahl anstehen. Die von der Bewegung erarbeiteten und befürworteten Lösungen sind darauf ausgerichtet, allen Menschen auf der Erde zu helfen und nicht nur einer auserwählten Gruppe.

Was ist die Argumentation hinter dieser Philosophie?

Nun, man kann es am besten ausdrücken, indem man erkennt, dass Politik Wirtschaft mit anderen Mitteln ist, denn Politik ist einfach nur ein anderer Auswuchs von Macht. Um gewählt zu werden, oder sich allein zur Wahl zu stellen, bedarf es einer größen Geldsumme zur Unterstützung. Diese Geldsumme ist im Zuge der werbenden Strategien zur Manipulation der Wahlberechtigten vonnöten, wenn die Wahl zum Erfolg führen soll.

In diesem System haben die wirtschaftlich Mächtigen stets mehr finanziellen Einfluß als die öffentliche Hand. Sobald man aufgrund dessen als Politiker großen, spendenden Konzernen verpflichtet ist, ist es jedoch buchstäblich unmöglich, eine wahre Veränderung in der Gesellschaft zu erreichen, denn die Wünsche der Unterstützer müssen zuerst erfüllt werden.

Diese Wünsche bestehen stets darin, vorteilhafte Gesetze und Finanzpolitik zu produzieren, von denen eben diese Spender und Konzerne profitieren. Dieses Versprechen an die Konzerne war deren einziger Grund, die Partei überhaupt zu unterstützen. In diesem System haben die wirtschaftlich Mächtigen stets mehr finanzellen Einfluß als die öffentliche Hand. Sobald man aufgrund dessen als Politiker großen, spendenen Konzernen verpflichtet ist, ist es jedoch buchstäblich unmöglich, eine wahre Veränderung in der Gesellschaft zu erreichen, denn die Wünsche der Unterstützer müssen zuerst erfüllt werden.

 

Warum brechen Politiker Versprechen? Liegt es daran, dass sie “böse Menschen” sind?

Nein, das sind sie nicht. Politiker sind nicht hier, um Dinge zu ändern. Wie könnten sie? Sie werden aufgezogen, konditioniert, befördert und von etablierten gesellschaftlichen Ansichten anerkannt. Sie sind keine technischen Experten. Wie könnten sie die Probleme der Gesellschaft lösen, die technisch sind? Die meisten von ihnen haben einen juristischen Hintergrund, was semantische Manipulation ist, und nichts anderes. Sie sind nicht dazu qualifiziert, etwas zu verändern.

In einer Wirtschaft, in der aufgrund der grundlegenden, ethischen Innung alles zum Verkauf steht, unterstrichen durch die falsche Annahme, dass wir unmöglicherweise intelligent zum Wohle aller zusammearbeiten können, sollte uns keine Ebene der vermeintlichen Korruption überraschen.

Folglich können wir mittels Politik als Regelungsinstrument einer Gesellschaft auch keine nachhaltigen Lösungen erwarten.

Mehr erfahren unter zeitgeistmovement-frankfurt.de/mission-statement

geht wählen bundestagswahl 2013