Prof. Franz Hörmann beim Zeitgeist Movement Chapter Meeting

Der Universitäts-Professsor Franz Hörmann macht in diesen Tagen besonders von sich reden. Der Experte für Finanz- und Wirtschaftsfragen scheut nicht, die Tatsachen zur anhaltenden Finanzkrise sowie zu unserem Geldsystem ebenfalls in die Öffentlichkeit zu tragen.

Im Interview mit dem österreichischem Magazin „Der Standard“ spricht er über ein “systemisches Betrugsmodell einer Institution, der in unserem Wirtschaftssystem das Monopol zur Geldschöpfung über Kredite eingeräumt wird”. Und er erklärt weiter: “Wenn man aber Geld aus Luft erfindet und das, was vorher noch nicht existiert hat, verzinst weiter gibt und dinglich absichern lässt, dann ist das, wenn das Geschäftsmodell schief geht, in Wahrheit ein Enteignungsmodell.” Dieser Artikel avancierte zwischenzeitlich zu einem der meistgelesenen Artikel des Jahres 2010.

Als Professor für Unternehmensrechnung an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie als Autor und Vortragender zum Thema Geldsystem ist Prof. Franz Hörmann bereits seit Jahren ein Kritiker des geldzentrierten ökonomischen Mainstreams. In Zeitungs- und Radiointerviews ebenso wie bei Podiumsdiskussionen und in der Literatur widerlegte er die heute noch herrschenden irrigen Annahmen zum Geldsystem, nicht ohne tragfähige Gegenvorschläge anzubieten.

Hierzu zählen beispielsweise das Interview “Unser Geldsystem ist mittelalterlich!” auf WDR5, der Beitrag „Wie Geld entsteht“ auf 3sat, das Interview „Finanzsystem als Betrugsmodell“ mit Konrad Hausner von ‘The Intelligence’, und im ORF-Wissenschaftsmagazin „Newton“ sprach er am 3. September 2011 über das Thema “Freiheit in der Wissenschaft”.

Hervorzuheben ist sein kürzlicher Auftritt vom 27. Oktober 2011 in der Sendung „Beckmann“, wo er zusammen mit Dirk –Mr.Dax- Müller sowohl dem ehemaligen Finanzminister Theo Waigel als auch dem amtierenden Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Philipp Rösler die Grundlagen unseres aktuellen Geld- und Wirtschaftssystems erläuterte.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus der ARD-Talkshow:

Im gemeinsam mit Otmar Pregetter verfassten Buch „Das Ende des Geldes“ werden die historischen Systemfehler des Geldsystems einfach verständlich erklärt und Alternativen aufgezeigt. In diesem Interview erfährt man mehr darüber. Franz Hörmann gab am Kongress “Wahre Alternativen” eine Rückschau auf das Buch “Das Ende des Geldes”, zugleich eine Vorschau auf die folgenden Werke “Geldlos – demokratisch – glücklich: Leben in der Wissensgesellschaft” sowie “Neue Schule – Neue Gesellschaft”. Zum Video hierzu. Des Weiteren nahm Prof. Franz Hörmann bereits am 20. Januar 2011 neben Christian Felber (Gemeinwohlökonomie, Demokratische Bank), Franz Nahrada (Soziologe, Vernetzer), Nicole Lieger (Lehrbeauftragte am Juridicum Wien) und Karin Schönflug (feministische Ökologin) an Podiumsdiskussionen bei der öffentlichen Aufführung von „Zeitgeist: Moving Forward“ im Votiv-Kino teil. Am 8. April 2011 erläuterte er im Interview mit dem Lokalsender WienTV ebenfalls nach einer öffentlichen Filmvorführung des dritten Films von Peter Joseph mögliche Alternativen.

Um seine Unterstützung der Richtung einer Ressourcenbasierten Wirtschaft zum Ausdruck zu bringen, war Prof. Franz Hörmann nun am 30. November 2011 ebenfalls zu Gast in einem der Online-Treffen der Sympathisanten des Zeitgeist Movement Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nachtrag: Unsere Gesellschaft hat die Tendenz, zunächst den Botschafter einer Nachricht zu attackieren anstatt auf die Inhalte zu achten. Wie bereits bei vielen anderen Kritikern des Geldsystems sah sich Prof. Franz Hörmann mit haltlosen Antisemitismusvorwürfen konfrontiert. Obgleich die Ermittlungen wie erwartet eingestellt wurden, ist hinter dieser „Mundtotmachkeule“ ein schlichtes Muster erkennbar, wobei jeweils der Fokus darauf liegt, den Übermittler von Tatsachen zu attackieren anstatt die gelieferten Theorien sowie die Faktendarlegung durch gleichwertig handfeste Belege zu widerlegen. An dieser Stelle sei Prof. Franz Hörmann somit nochmals explizit für seinen Mut zur Äußerung entsprechender Tatsachen gedankt.

“Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.” -Mahatma Gandhi-